Startseite

Outlook | Excel | Word | PowerPoint | Adobe Acrobat CD | Blog

XING | Facebook |


Pia Bork
Training, Support, Coaching für Office und Filesite


 

Impressum

Creative Commons License  

Tipps und Tricks rund um Excel

A B C D E F G H I/J K
L M N O P/Q R S T U-W X-Z

 

Relative und absolute Bezüge

  1. Relative Bezüge
  2. Absolute Bezüge
  3. Gemischte Bezüge 

In Excel rechnen Sie in der Regel mit den Zellbezügen in der Schreibweise A7 oder B3. Diese Zellbezüge oder Zelladressen passen sich an, wenn Sie die Formeln kopieren oder ausfüllen.

In diesem Beispiel wird ein Ergebnis aus 
=B2-C2 
errechnet. Sie erhalten als Ergebnis den Rest für den Januar.

 

 

Die gleiche Berechnung soll jetzt für die restlichen Monate erfolgen:

Excel hat den Bezug jeweils für die nächste folgende Zeile angepasst - der Zellbezug ist relativ. Excel sieht in einem relativen Bezug in der Schreibweise B2 nicht wirklich die Zelladresse B2, sondern eine Wegbeschreibung ausgehend von der Ergebniszelle. In Excel-Denkweise würde also der Rechenvorgang so aussehen:

Auch im Beispiel rechts ist der relative Bezug richtig: Es soll immer zu der Zahl darüber die Zahl links davon addiert werden. Die Werte werden Stück für kumuliert.

In der ersten Formel steht also =B1+A2;
in der zweiten steht =B2+A3

Immer die Zelle darüber plus die Zelle direkt daneben.

 

 

Das ist normalerweise ein erwünschtes Verhalten, aber das Anpassen der relativen Bezüge ist nicht immer sinnvoll. Manchmal brauchen Sie eine feste Zelle als Ausgangspunkt, die Excel nicht einfach weiterverschiebt. Dann verwenden Sie den absoluten Bezug.

Alle Beispiele als Übungstabelle mit Lösungen finden Sie in in den Lösungen zu Teil 2 und Teil 3.

02.11.2013

Zellbezug

Statt A3 kann man auch schreiben Z3S1 - dritte Zeile, erste Spalte. Diese Bezugsart kann mit "Start / Optionen / Formeln / Arbeiten mit Formeln" aktiviert werden. Dann sind die Spaltenköpfe nummeriert, nicht mehr mit Buchstaben beschriftet.