Startseite

Outlook | Excel | Word | PowerPoint | Adobe Acrobat CD | Blog

XING | Facebook |


Pia Bork
Training, Support, Coaching für Office und Filesite


 

Impressum und Datenschutz

Creative Commons License  

Tipps und Tricks rund um Excel

A B C D E F G H I/J K
L M N O P/Q R S T U-W X-Z

 

Benutzerdefinierte Zahlenformate

  1. Erstellen eines benutzerdefinierten Zahlenformats
  2. Übersicht der Codes für Zahlen und Datum
  3. Farbnamen und Codes

Über "Start | Schriftart" oder mit der rechten Maustaste kommen Sie an den Dialog "Zellen formatieren". Neben den Standard-Formaten wie Buchhaltung, Währund oder Datum können Sie eigene Formate einrichten mit der Kategorie "Benutzerdefiniert".

 

Sie sehen zuerst die Definitionen, die für die Standardformate gelten. Einige Beispiele sehen Sie im Dialog oben am Anfang der Liste

Zahlenbild aus wird
0,00 1 1,00
#.##0 1500 1.500
#.##0,00 1500 1.500,00

 

Texte, die mit Zahlen kombiniert werden sollen, müssen in Anführungszeichen gefasst werden - Ausnahme sind nur die Währungssymbole € und $.

Zahlenbild aus wird
#.##0,00 "kg" 1500 1.500 kg
"Anzahl: " #.##0 7 Anzahl: 7

 

Es gibt standardmäßig vier Zahlenbilder: positive Zahlen, negative Zahlen, Null und Text.

Die einzelnen Bilder sind durch Semikolon voneinander getrennt. Beispielsweise:

+ #.##0,00;(#.##0,00);-,-

Für Text habe ich kein Format definiert.

 

 

 

 

Sie können auch Bedingungen angeben. In eckigen Klammern wird die Bedingung definiert, zum Beispiel für 1 und größer:

Bei der Eingabe "1" soll "1,00 Tag" geschrieben werden, in allen anderen Fällen soll die Mehrzahl verwendet werden: 0,50 Tage oder 10,00 Tage.

 

 

Die Definition sieht so aus:

[=1] 0,00 "Tag"; 0,00 "Tage"

In eckigen Klammern steht die Bedingung (=1), es folgt Zahlenbild 0,00 und der Text in der Einzahl. Nach dem Semikolon steht das gleiche Zahlenbild, aber die Mehrzahl.

 

Wird nur eine Bedingung angegeben, gilt die zweite Formatierung für alle übrigen Zahlen.

Mit einem Platzhalter lassen sich Abstände definieren. Ein Unterstrich _ gefolgt von einem beliebigen Zeichen sorgt für einen Abstand in der Breite des Zeichens. So erzeugt _€ eine Lücke von der Breite eines Eurozeichens. In meinem Beispiel oben wäre es gut,wenn die Einzahl von einer Lücke in der Breite des Kleinbuchstabens "e" gefolgt würde - dann würden die Kommas untereinander stehen.

Zahlenbild sieht so aus:

[=1] 0,00 "Tag"_e; 0,00 "Tage"

Die Größe der Lücke lässt sich mit dem Folgezeichen bestimmen: _W erzeugt eine größere Lücke als _i

 

 

08.04.2014

Download

Beispieltabelle